Linyanti-Institut_Heute.jpg

Eine Initiative zur Bekämpfung
der Spaltung der Gesellschaft


Ziele der FÜR HEUTE Initiative:

Menschen zu schützen ...

  • vor Übervorteilung, Betrug und Täuschung.
  • vor dem Abdriften in Armut und davor, an den Rand der Gesellschaft gedrängt zu werden.
  • vor dem Verlust der Würde und der Freude, Teil dieser Gesellschaft zu sein.
  • vor dem Gefühl der Ohnmacht und Wut, weil Ihnen nicht zugehört wird, sie keine Beachtung in den Entwicklungen in der Gesellschaft und den Entscheidungen der Entscheider finden.

Menschen zu helfen ...

  • die Welt und unsere Gesellschaft besser zu verstehen.
  • gesellschaftliche und politische Entwicklungen, Einflüsse und Entscheidungen besser nachvollziehen zu können.
  • sich eine fundierte Meinung zu bilden.
  • gute Entscheidungen im Leben zu treffen.

Warum das notwendig ist:
→ Der Ausgangspunkt

Wie wir das tun wollen:
→ Der Ansatz

Was das konkret bedeutet:
→ Die Projekte

 
 

Der Ausgangspunkt

Der Ausgangspunkt für diese erste Initiative ist die Erkenntnis des Auseinanderdriftens der gesellschaftlichen Teile. Die Gründe für diese Entfremdung sind sehr vielfältig, tief in unseren gesellschaftlichen Strukturen verankert und vor allem bei ALLEN Akteuren zu finden; denn die Schuld liegt – wie die Wahrheit – meist in der Mitte zwischen den Extremen.

Ein Katalysator für diese Entwicklung ist sicherlich die Globalisierung, deren Auswirkungen auf die Strukturen und Verhältnisse der Sozialräume sich weiter durch die Digitalisierung beschleunigt haben.* Jede gesellschaftliche Entwicklung hat positive und negative Effekte. Die Verteilung dieser Effekte und die Wahrnehmung in den unterschiedlichen Sozialräumen haben dabei ganz entscheidenden Einfluss auf mögliche Tendenzen der Entfremdung.  
(*für eine ausführliche und stringente Argumentation, bitte Blog oder Artikel lesen --> LINK kommt!)

Der BREXIT ist das beste Beispiel für diese Spaltung. Und die Eindeutigkeit, mit welcher das Ja bzw. Nein den gesellschaftlichen Sozialräumen zugeordnet werden kann, zeigt wie tief dieser Graben ist. Großbritannien hat sich seit Jahrzehnten der Förderung ihrer Eliten verschrieben... fast schon aus Tradition, möchte man etwas zynisch sagen. Dieser Riss durch die Gesellschaft ist so groß geworden, dass die Wahl zum Austritt aus der EU eigentlich fundamental als Abstrafung der elitären Gruppen durch die Mehrheit der breiten Masse gesehen werden muss. Die Wahl von TRUMP in den USA folgt sehr ähnlichen Gründen.

In Deutschland sind wir glücklicherweise noch nicht so weit, aber die gleichen Mechanismen bereits am Werk. Dass es erst gar nicht so weit kommt, dass wir eine solchen gesellschaftlichen Schock brauchen, wie ihn einige Länder bereits haben und er in anderen droht, bevor wir etwas ändern, das stellen wir uns bei LINYANTI als Aufgabe!

Es gilt, die gesellschaftlichen Gruppen wieder einander anzunähern, die einen zu disziplinieren, nicht auf Kosten der Masse nur die eigenen Egoismen auszuleben. Andererseits gilt es auch anderen zu erklären und sie dabei zu unterstützen (!), dass man selbst doch am meisten Einfluss auf seinen Platz in der Gesellschaft hat und man deshalb auch selbst der beste Ansatzpunkt ist, die eigene Lage zu verbessern. 

Für eine genauere Erläuterung der komplexen Ursachen, Mechanismen und Rollen der einzelnen gesellschaftlichen Teile, lies gerne unseren Blogeintrag → Die Spaltung der Gesellschaft

(oder ausführlicher hierzu unser Essay zur Spaltung der Gesellschaft  → kommt bald...)


Der Ansatz: Schutz und Aufklärung auf „beiden“ Seiten

Grundlage des Ansatzes ist die Erkenntnis*, dass eine Veränderung in der Gesellschaft alle relevanten Gruppen einbeziehen muss. Vereinfachend sprechen wir im Folgenden von "beiden Seiten". Auch wenn dieser Begriff natürlich sehr verkürzend ist, so spiegelt er doch durchaus eine verbreitete Wahrnehmung und Einstellung wider. 
(*Siehe "Ganzheitlichkeit und Interdependenz" in Unsere Werte)

Auf „beiden“ Seiten der Gesellschaft ansetzen

1. In diesem Fall ist das einerseits die Gruppe der breiten Masse der Bevölkerung, immer mit spezieller Aufmerksamkeit auf die Bereiche der Gesellschaft, die am meisten mit den negativen Effekten gesellschaftlicher Veränderung zu kämpfen haben. Dies meint vor allem die einkommensschwachen und bildungsfernen Sozialräume.

2. Andererseits gilt es die Eliten, die Manger, Unternehmer/Produzenten, die „Besserverdienenden“, die Mächtigen, als soziale Gruppe zu verstehen. Also die, die gerne als „die da oben“ bezeichnet werden.

Mauern, die verhindern, dass die Schranken von Sozialräumen überwunden werden können, werden sowohl "von oben" als auch "von unten" aufgebaut. Je stärker sich die sozialen Gruppen zunehmend feindselig gegenüberstehen, desto höher werden diese Mauern und die Spaltung der Gesellschaft verstärkt sich.

Unsere Mittel sind der aktive Schutz und die gezielte Aufklärung

  1. Einerseits geht es um Aufklärung und Bildung … und das auf beiden Seiten! 
  2. Andererseits geht es um den konkreten Schutz vor Übervorteilung (präventiv) bzw. die Sanktionierung amoralischen, asozialen oder unrechtmäßigen Verhaltens.

Beide Ansätze können und müssen bei beiden sozialen Gruppen ansetzen!


Die Projekte

Die Initiative soll deshalb 4 wichtige Teile enthalten,

welche jeweils mehrere Einzelprojekte umfassen werden. Diese Teile spiegeln den ganzheitlichen Ansatz wieder, der vor allem bei allen relevanten gesellschaftlichen Räumen ansetzt.

1. Verbraucherschutz

2. Produzentendisziplinierung

3. Bürgerbildung

4. Eliten-Ethik-Bildung


Ziel der Einzelprojekte

Die 4 Einzelprojekte haben zum Ziel, die gesamte Palette der offenen wie verborgenen Konfliktpunkte und Defizite zwischen und innerhalb der gesellschaftliche Sozialräume anzugehen, die zu diesem Auseinanderdriften führen.

Die Ideen und einzelnen Projekte hinter diesen Ansätzen haben wir in Grundstrukturen bereits definiert.

Mehr über "FÜR HEUTE" →